Umzug, Zuzug oder Wegzug

Adressänderung innerhalb Basel-Stadt

Melden Sie Ihre Adressänderung innerhalb des Kantons Basel-Stadt
vorgängig dem Einwohneramt bzw. melden Sie sich bei einem Zuzug
aus einem anderen Kanton beim Einwohneramt an.

Falls Sie noch einen blauen Führerausweis besitzen, ist dieser bei einer
Adressänderung / einem Kantonswechsel gegen einen Führerausweis im
Kreditkartenformat umzuschreiben.

Hierzu benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen: 

Das Antragsformular kann auch bei der Motorfahrzeugkontrolle Basel-Stadt und allen Polizeistellen mit Schalterdienst im Kanton Basel-Stadt sowie im Kundenzentrum Bevölkerungsdienste und Migration, Spiegelgasse 6 bezogen werden.

Das Gesuch kann an den Schaltern der Motorfahrzeugkontrolle im 2. Stock abgegeben oder per Post zugestellt werden. Bei Bestellung des Ausweises per Post wird Ihnen der FAK innert wenigen Tagen per Post zugestellt. Bei der Gesuchstellung an unseren Schaltern können wir Ihnen in der Regel den Ausweis gleich ausstellen.

Zur Bezahlung der Gebühr erhalten Sie von uns eine Rechnung.

Wenn Sie bereits im Besitz des Führerausweises im Kreditkartenformat sind, reicht eine Meldung an uns (per Mail oder per Post)

Bitte denken Sie auch an den Fahrzeugausweis und evtl. Anwohner-Parkkarte, wenn Sie ein Fahrzeug eingelöst haben.

nach oben

Kantonswechsel

Bei einem Kantonswechsel muss vorgängig die Anmeldung beim Einwohneramt erfolgen.

Falls Sie noch einen blauen Führerausweis besitzen, ist dieser bei einer
Adressänderung / einem Kantonswechsel gegen einen Führerausweis im
Kreditkartenformat umzuschreiben.

Hierzu benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

Das Anftragsformular kann auch bei der Motorfahrzeugkontrolle Basel-Stadt und allen Polizeistellen mit Schalterdienst im Kanton Basel-Stadt sowie im Kundenzentrum Bevölkerungsdienste und Migration, Spiegelgasse 6 bezogen werden.

Das Gesuch kann an den Schaltern der Motorfahrzeugkontrolle im 2. Stock abgegeben oder per Post zugestellt werden. Bei Bestellung des Ausweises per Post wird Ihnen der FAK innert wenigen Tagen per Post zugestellt. Bei der Gesuchstellung an unseren Schaltern können wir Ihnen in der Regel den Ausweis gleich ausstellen.

Zur Bezahlung der Gebühr erhalten Sie von uns eine Rechnung.

Wenn Sie bereits im Besitz des Führerausweises im Kreditkartenformat sind, reicht eine Meldung an uns (per Mail oder per Post)

nach oben

Zuzug aus dem Ausland - Ausländische Führerausweise

Sie können während einem Jahr nach der 1. Einreise in die Schweiz den ausländischen Führerausweis benützen. Nach Ablauf dieser Frist darf der ausländische Führerausweis in der Schweiz nicht mehr verwendet werden.

Der Antrag auf Umschreibung des ausländischen Führerausweises ist persönlich im
2. Stock einzureichen.

Wir benötigen von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Ausgefülltes Gesuchformular (inkl. Sehtest)
  • Ausländer: Ausländerausweis
  • Schweizer: Pass oder Identitätskarte
  • Ausländischer Führerausweis
  • 1 farbiges, aktuelles Passfoto (Das Passfoto kann nicht bei der Motorfahrzeugkontrolle erstellt werden. Es gibt in unseren Räumlichkeiten keinen Fotoautomaten).

Das Gesuchformular kann auch bei der Motorfahrzeugkontrolle Basel-Stadt und allen Polizeistellen mit Schalterdienst im Kanton Basel-Stadt bezogen werden.

Sobald Sie im Besitz des Gesuchsformulars sind, wenden Sie sich an einen Optiker oder Augenarzt, um den obligatorischen Sehtest durchführen zu lassen. Das Ergebnis des Sehtests muss auf dem Gesuchsformular durch den Optiker/Augenarzt bestätigt werden.

Zur Bezahlung der Gebühr erhalten Sie von uns eine Rechnung.

Führerausweis auf Probe
Seit dem 1. Dezember 2005 werden die Führerausweise der Hauptkategorien (Motorräder) und B (Personenwagen) nach bestandener praktischer Prüfung nur noch für drei Jahre auf Probe ausgestellt.

Wer den unbefristeten Führerausweis erwerben will, muss die vorgeschriebene Weiterausbildung (2 Kurstage zu jeweils 8 Stunden) absolvieren und untersteht während der Probezeit einem verschärften Sanktionsregime.

Wer die Kurstage nicht absolviert, verliert sämtliche im Ausweis eingetragenen Fahrberechtigungen.

Bei der Umschreibung eines ausländischen Führerausweises wird der schweizerische Führerausweis nicht auf Probe
erteilt, wenn…

  • der ausländische Führerausweis vor dem 1. Dezember 2005 für die Kategorie A oder B ausgestellt

worden ist; oder

  • der ausländische Führerausweis am 1. Dezember 2005 oder später ausgestellt worden ist und bei der Wohnsitznahme des Inhabers oder Inhaberin in der Schweiz bereits mindestens ein Jahr gültig war.  

Der/dem InhaberIn eines gültigen nationalen ausländischen Ausweises wird der schweizerische Führerausweis der entsprechenden Kategorie erteilt, wenn sie/er auf einer praktischen Kontrollfahrt nachweist, dass sie/er die Verkehrsregeln kennt und Fahrzeuge der Kategorien, für die der Ausweis gelten soll, sicher zu führen versteht.
 
Bewerber/innen um den Führerausweis der Kategorien C, D oder BPT haben sich zusätzlich zur Kontrollfahrt an einer Theorieprüfung über genügende Kenntnisse der entsprechenden schweizerischen Vorschriften
(Arbeits- und Ruhezeit Verordnung, Fragen zur Fahrzeugsicherheit) auszuweisen.
 
Von der Kontrollfahrt und/oder der theoretischen Prüfung befreit, sind Personen, welche einen Führerausweis aus einem Land gemäss Länderliste des Bundesamtes für Strassen (Astra) besitzen. 

Wird der ausländische Führerausweis später als fünf Jahre seit Einreise in die Schweiz umgetauscht, so kann aufgrund fehlender Fahrpraxis - unabhängig der Kategorien - ebenfalls eine Kontrollfahrt verlangt werden. Auch wenn der Ausweis aus einem EU-, EFTA- oder einem anderen Staat ausgestellt worden ist, dessen Ausweise aufgrund der Länderliste ohne Kontrollfahrt umgetauscht werden.
 
Im Ausland erworbene Führerausweise von Personen mit rechtlichem Wohnsitz in der Schweiz können nur anerkannt werden, wenn der Erwerb des Führerausweises während eines Aufenthaltes von mindestens zwölf zusammenhängenden Monaten im Ausstellerstaat erfolgte.
 
Ausländische Führerausweise dürfen in der Schweiz nur von Personen verwendet werden, die das bei uns vorgeschriebene Mindestalter erreicht haben.
 
Personen, die berufsmässig in der Schweiz immatrikulierte Motorfahrzeuge der Kategorien C, C1 (Lastwagen), D (Gesellschaftswagen) oder D1 führen möchten, benötigen den schweizerischen Führerausweis sofort (vor Antritt der ersten gewerbsmässigen Fahrt). Dies gilt auch, wenn jemand mit den Kategorien F, B, B1 oder "höher" berufsmässigen Personentransport ausführen möchte.
 

nach oben